Dienstag, 20. September 2011

Das grosse Krabbeln

 Für eine liebe Freundin entstand ein Reise-Windelutensilo, das man sowohl aufhängen, als auch zuklappen und mitnehmen kann. Nachdem ich mittendrin die Hälfte wegwerfen durfte, weil ich beim Applizieren 2 Lagen Stoff verstehentlich kreuz und quer mitgenäht habe (wieso hab ich das nicht bemerkt???? Lag wohl an der Uhrzeit *grml*), stand ich kurz davor, das ganze Ding in die Ecke zu pfeffern, aber nach 2 Tagen Nähmaschinenruhepause ging ich es nochmal an... und siehe da... es wurde sogar noch schöner, als ursprünglich geplant. Crazy-Patchwork ist zwar mühsam und zeitaufwendig, aber dafür ist jedes Muster einzigartig :-)


In der Tasche ist Platz für eine große Packung Feuchttücher, 3 bis 4 Windeln, eine Packung Hygienetücher und 2 Cremetuben. Den Schnitt habe ich selbst ausgetüftelt und leider nicht mitgeschrieben -.- Aber wer weiß, vielleicht bastel ich ihn nochmal nach, dann stelle ich eine Anleitung hier ein für euch :)

Samstag, 3. September 2011

Ratzfatz Nackenkissen


Zwischen Baby in den Schlaf schaukeln, Haushalt schmeißen und Saison-Abschluss-Grillen bei Milchmauses Opa hab ich heute noch schnell ein Nackenkissen für die Süße geschneidert. Wenn sie im Auto einschläft - und das wird sie hoffentlich! - fällt ihr Köpfchen immer nach vorne und sie bekommt fiese Gurtabdrücke im Gesicht :-(

Das Schnittmuster habe ich mir selbst erstellt, da mir die Kauf-Nackenkissen alle zu wulstig waren. Aus diesem Grund wurden sie auch alle verweigert und zornig weggeworfen :( Der kuschelige Flanellstoff lädt zum dösen ein, der schmale Steg drückt nicht im Nacken und die lustigen Frösche sind wohl gute Weggefährten :)

Falls es unter meinen Lesern noch jemanden gibt, der mit den Kaufkissen unzufrieden ist: Hier findet ihr die Lösung ;)

Ladet euch HIER das Schnittmuster herunter, druckt es ohne Größenskalierung aus und schneidet das Hörnchen aus. Faltet euren gewünschten Stoff so, dass ihr das Hörnchen mit der "Stoffbruch"-Markierung direkt an die Falte legen könnt und schneidet mit dem Rollschneider einmal rundherum. Falls ihr keinen Rollschneider habt, könnt ihr natürlich auch mit der Schere schneiden, oder das Schnittmuster zuerst auf den Stoff übertragen  und danach normal ausschneiden. Das Ganze macht ihr 2 Mal - und achtet bitte besser als ich darauf, dass das Muster am Ende nicht auf dem Kopf steht ;) Nahtzugabe ist bereits enthalten.

Nun legt ihr die beiden Teile rechts auf rechts aufeinander (das heißt: die schönen Seiten sind innen einander zugewandt) und näht mit einem Geradstich einmal rundherum. Dabei lasst ihr eine ca 5 cm große Wendeöffnung, am besten mittig an der oberen Außenkante. Ich habe meine Wendeöffnung innen seitlich gemacht, was nicht sehr klug war, denn ich musste die Füllung dann durch den ganzen linken "Flügel" in den rechten rüber schieben... aber aus Fehlern wird man ja bekanntlich klug ;) Ihr lasst also eure Öffnung lieber außen mittig, dann fällt euch das Ausstopfen leichter.

Als Füllmaterial eignet sich Polsterfüllung vom gelben Schweden sehr gut, denn das ist günstig und schnell besorgt. Natürlich könnt ihr aber auch normale Füllwatte nehmen. Stopft euer Nackenhörnchen so aus, dass es weder labbrig, noch prall gefüllt ist - also gerade so, wie es bequem und kuschelig ist. Unser Nackenhörnchen dient weniger der Stabilisierung des Kopfes als einfach der Bequemlichkeit beim Schlafen im Kindersitz.

Nun näht ihr noch die Wendeöffnung per Hand zu. Eine gute Anleitung für den so genannten Matratzenstich findet ihr HIER

Viel Spaß beim Nachnähen und bequeme Autofahrten wünsche ich euch!

Alles Liebe,

Donnerstag, 1. September 2011

September

 Ab heute ist September. Der Sommer ist also irgendwie vorbei.

September bedeutet für mich:
Morgentau
Herbstbeginn
Ruhe
Übergang
gelbe Blätter
letzte Sonnentage
Genuss

und


Urlauuuuuuuuuuuub!

In 10 Tagen geht es los ans Meer. Milchmauses erster Urlaub steht an. Es geht nach Kroatien nach Crikvenica. Ich bin nervös und aufgeregt! Hoffentlich klappt alles gut :-)