Donnerstag, 6. Dezember 2012

Ladies, let me introduce you to...(3)

Es wird wieder mal Zeit für eine Blogvorstellung!

Heute darf ich euch Linda alias Frl. Päng vorstellen. Ihren Blog lese ich sehr gerne, denn Linda ist eine sehr sympathische junge Mama mit vielen kreativen Ideen und einem erfrischenden Schreibstil. Aber am Besten macht ihr euch selbst ein Bild davon ;-)



"Bunte Knete" von Frl. Päng




Seit wann bloggst du und worum geht's in deinem Blog?

Ich blogge seit Februar 2012. Ich war in Mutterschutz mit meinem Zuckermädchen und da ich sonst immer voll aufdrehe und mein Terminplan total voll ist, wurds mir in der Mutterschutzzeit doch etwas fad... In einer Phase absoluter Sterbenslangeweile kam mir der spontane und leichtsinnige Gedanke "Mach doch nen Blog" Und zack, war der erste Beitrag online :D

In meinem Blog geht's um mein Leben mit dem Zuckermädchen - meiner Tochter, die jetzt 14 Monate alt ist und meinem liebstem Hobby - kreativ sein und selber machen



 


Erzählst du uns ein bisschen was über dich?

Klaro, gerne! Ich bin Frl. Päng. Im echten Leben heiße ich Linda. Ich bin 28 Jahre alt. Ich bin verheiratet mit dem Besten, gerade haben wir unseren dritten Hochzeitstag mit einem leckeren Essen und Cocktails gefeiert. Nach meinem Abitur habe ich Maschinenbau im dualen System studiert. Gleichzeitig habe ich eine Lehre zur Werkzeugmacherin gemacht. Ich war die einzige weibliche Studierende in meinem Studienjahrgang, aber das hat mich nicht gestört. Ich war schon immer weniger feminin, was meine Interessen angeht.

Vor 14 Monaten bin ich jedoch davon überrascht worden, dass ich mit Herz und Seele Mama sein kann und will. Seitdem arbeite ich in meinem ursprünglichen Job als Ingenieurin nur noch mit einer 66%- Stelle, jedoch immer noch mit viel Energie und Freude! Den Rest der Zeit genieße ich es dann Mama zu sein und mit meinem kleinen Dawandashop meinem kreativen Interessen nachzugehen. Die Kreativität kam nicht erst mit der Geburt meiner Tochter. Bereits als kleines Mädchen wollte ich immer Designerin sein, Kunst studieren oder Spielzeug entwickeln. Durch meine Tochter habe ich meine Nähfertikeiten jedoch deutlich erweitert. Die Standard-Mädchenkleidung in Rosa-Lila-Pink mit Glitzerfeen und verzauberten Einhörner sagt mir nämlich gar nicht zu. Deshalb läuft das Zuckermädchen auch in der Original "Päng"-Kollektion umher.

Ich bin ein fröhlicher und auch sehr zufriedener Mensch. Ich versuche in allem das Gute zu sehen, und die Dinge von der positiven Seite zu betrachten. Das erspart mir viel Ärger und Zornesfalten. Ich habe einen Hang zu Systhematik und Ordnung und würde am liebsten alles nach Farben, Größe und Form sortieren. Leider spielen da nicht alle Familienmitglieder mit. *grins*





Was war dein bisher aufwendigstes Projekt?

Der Lauflernwagen, den ich meiner Tochter gebaut habe, war schon etwas aufwendig. Es dauerte recht lange, und ich musste geduldig Farbe trocken lassen... das ist nichts für mich *grins* Rückblickend war das Projekt aber doch nicht sooo schwer.

Die erste Jacke, die ich für das Zuckermädchen genäht habe, war auch eine Herausforderung. Ich hatte vorher noch keine Jacken genäht, aber ich habs einfach mal versucht und dann war es doch ganz einfach. 

Der Rucksack, den ich meiner Tochter für ihren ersten Kitatag genäht habe, war sowohl technisch als auch emotional nicht leicht zu schlucken... aber auch das funktionierte dann einwandfrei.... hm... die wirklich aufwendigsten Projekte, sind eher die großen Meilensteine meines Lebens: Die Planung unserer Hochzeit, der Hausbau, das Studium... das alles hat viel Kraft gekostet. 




Bist du auch schon mal gescheitert oder hast du eine lustige Anekdote für uns?

Nein, hier ist natürlich noch niemals etwas falsch gelaufen! *lach* Quatsch... auch mir passieren Fehler! Ich erinnere mich da an die verschmorrten Schnuller und Sauger auf dem Herd... Die Kapuze vom letzten Hoodie, die ich erst falsch herum an den Pullover genäht habe. Ein Shirt, dass so labbrig und formlos saß, dass selbst ein Supermodel darin keine gute Figur hätte machen können. Heute Mittag sind mir die Fischstäbchen angebrannt und vorgestern habe ich meine Kamsnapdose die Treppe runtergeschubst... Dose kaputt und ein Meer bunter Knöpfe im Erdgeschoss! Das sah aber so schön und bunt aus, dass ich mich schon wieder darüber freuen konnte.


  

Was hast du als nächstes geplant?

 Momentan nähe ich ziemlich viel für meinen Shop. Außerdem bin ich derzeit dabei ein noch geheimes Projekt zu bearbeiten. Es handelt sich um einen *psssst* für meine Mama, den sie zu Weihnachten bekommen soll. Ein paar Sachen stehen aber auch für uns auf meiner "To Sew Liste". Das Zuckermädchen soll ein Ballonkleid bekommen, ebenso möchte ich ein Häuschenkissen für sie nähen. Für mich soll noch ein schlichtes Oberteil her. 

Dann ist da noch das Regal, dass ich für die Küche machen möchte... Und ich würde so gerne auch mal ein Ebook veröffentlichen... Die Liste ist ziemlich lang, und für jedes Projekt, dass ich geschafft habe, kommen zwei neue dazu... Gut, dass mir das so viel Spaß macht *zwinker*





Wie sieht dein perfekter Tag aus?

Mein perfekter (Traum!!!) Tag sieht folgendermaßen aus:

Es ist Mittwochmorgen und vor mit lieben drei Wochen Urlaub. Ich öffne die Augen so gegen 8:00 Uhr und höre, dass der Beste schon aufgestanden ist, das Zuckermädchen geweckt hat und in der Küche ein ausgiebiges enormes Frühstück vorbereitet. Wir frühstücken in aller Ruhe, alle essen sich richtig schön satt, danach räumen wir gemeinsam auf, packen ein paar Sachen ins Auto und fahren los zu einer tollen Shoppingtour in einer großen Stadt, einem Zoobesuch oder einer anderen schönen Aktivität. Wir lachen, machen viel Blödsinn, knabbern zwischendurch ein paar leckere Snacks, die der Beste in weiser Vorraussicht bereits am Vortag vorbereitet hat. gegen Nachmittag fahren wir nach Hause, schauen zusammen einen schönen Animationsfilm mit Herz, essen viel Schokolade... Dann bringen wir das zufriedene Zuckermädchen ins Bett und der Beste und ich genießen den Rest des Abends zu zweit.




Und zum Schluss: Wie lautet dein DIY-Motto?

Einfach mal machen! Das ist mein Motto, nicht ausschließlich für DIY, sondern fürs ganze Leben. Man neigt immer dazu, so viel "drumrum" zu reden.

"Ich würde so gerne, aber ich weiß nicht ob ichs kann/schaffe/Zeit dafür habe/ es was wird" "Ich hatte so eine Lust dazu, aber ich weiß nicht, wie/warum/mit wem" 

Nicht so viel labern, einfach mal machen... was soll schon passieren? Schlimmstenfalls fängt man wieder von vorne aber, aber dann ist man zumindest schlauer, als beim ersten Mal.


 




Linda hat auch einen Dawandashop, in dem man zuckersüße und einzigartige Kleidungsstücke, Täschchen, Accessoires und andere Kleinigkeiten erwerben kann. Ein Blick hinein lohnt sich! 
Hinter den Bildern oben verbirgt sich übrigens der dazugehörende Blogeintrag, einfach mal draufklicken und sich inspirieren lassen :)

Ich wünsche euch eine gute und ruhige Nacht mit vielen schönen Träumen :-)

Alles Liebe,

Sonntag, 2. Dezember 2012

Es ist noch heute ;-)

Ich muss mich beeilen :D Schließlich wollte ich euch doch heute noch meinen Adventskranz zeigen!

Also dann... hier ist er!

Die liebe Claudia hat mir 4 Ikea "Grönö" Lampen geschenkt (Danke nochmal!!) und das ist nach einer relativ kurzen Ideenfindungsphase daraus entstanden:

Ich habe die Lampen abgemessen und 4 passende Jerseystücke zugeschnitten (mit Baumwolle geht es natürlich genauso, aber mir gefielen die Jerseys vom Design her besser).


Danach habe ich eine schöne Schriftart ausgesucht, die 4 Zahlen gedruckt und spiegelverkehrt auf Vliesofix abgepaust. Das habe ich dann auf die Rückseite der Jerseystücke gebügelt und die Zahlen innen ausgeschnitten. Durch das Vliesofix haben die Zahlen nun auch etwas Halt (ist bei der 2 und 3 auch bitter nötig!), aber ganz optimal ist das trotzdem nicht, da sich das Vlies natürlich nur schlecht auf eine Glaslampe aufbügeln lässt ;)

Oben kam dann noch ein Webband rundherum und fertig ist er - der kindersichere Advents"kranz" ohne Brandgefahr, den man nochdazu jedes Jahr wieder verwenden kann. :-)

Ich hoffe, ihr hattet alle einen ruhigen und besinnlichen ersten Adventsonntag und könnt morgen in eine schöne neue Woche starten!

Liebe Grüße und gute Nacht,

Freitag, 23. November 2012

Round and round it goes

Heute möchte ich euch ein weiteres Geschenk für die Kinder meiner Freundin zeigen. Ich habe Fransenarmbänder genäht - einmal in "cool" und einmal in "süß".

Wie funktioniert's?

Man nehme kleine Stoffreste (ich bewahre ja JEDEN kleinen Fuzzel auf, der noch irgendwie verwertbar ist) und ein paar passende Webbandreste. Nun näht ihr die verschiedenen Fleckchen jeweils rechts auf rechts aneinander bis ihr die gewünschte Länge erreicht habt. Für ein zweijähriges Kind habe ich eine Länge von 32 cm gewählt, das kann man dann locker 2x ums Handgelenk wickeln und man hat noch etwas Platz zum wachsen. Für ein(en) Vierjährige(n) passt eine Länge von 36 cm gut. Die einfache Breite (also bevor es zu einem Schlauch zusammen genäht wird) liegt hier bei beiden Bändern bei 5 cm.

Die Webbänder kann man quer oder längst aufnähen. Ich habe bei meinen Beispielen kleine Webbandstücke quer über die Nähte von den Stoffteilen genäht. Man kann sich hier natürlich austoben und es sind auch kleine Anhänger, Perlen und so weiter sehr süß, aber solche Sachen würde ich dann erst bei älteren Kindern verwenden, bei denen die Verwendung von Kleinteilen schon zu 100 % unbedenklich sind.

Danach faltet man das fertig verzierte Gesamtwerk einmal längs rechts auf rechts und näht eine kurze Seite und die lange Seite in einem Zug zusammen. Dieser Schlauch wird dann vorsichtig gewendet (das ist immer eine ziemliche Fummelei und man sollte nicht zu stark oder grob dran ziehen, da es sonst sein kann, dass man Löcher rein macht -.-) Man kann nun die Wendeseite per Hand oder knappkantig mit der Nähmaschine schließen und das Band so verwenden, oder das Band noch mit Fransen aufpeppen. Dafür habe ich das Band auf einen Streifen Baumwollstoff genäht und diesen dann 1-2 mm neben der Naht abgeschnitten. Ich habe einen Zierstich verwendet, der mir dafür sehr gut gefällt, man kann es aber auch mit einem engen Zickzackstich nähen. Um das Band fransig werden zu lassen muss man die Längsfäden des Baumwollstoffes herausziehen und das Band dann ordentlich durchkneten und zupfen.

Geschlossen werden die Bänder mit Kam-Snaps. Bei der Mädchenvariante habe ich hier noch ein kleines Blümchen verwendet.

Ich hoffe, die Bänder gefallen euch und ich konnte euch eine kleine Freude mit der Anleitung machen. Sassy liebt ihre eigenen zwei Bänder und selbst der Puppe musste ich schon eines machen, damit sie im Partnerlook unterwegs sein können. Mir gefällt am meisten die "Unkaputtbarkeit" *lach* Sassys Perlenarmbänder auf einer Gummischnur halten nämlich meistens nicht sehr lange - man muss ja testen, wie weit sich der Gummi dehnen lässt ;-)

Ich wünsche euch ein wunderbares letztes Nicht-Advents-Wochenend! Backt ihr schon alle fleißig? Und wenn ja - habt ihr DAS ultimative Keksrezept für mich, das man auch mit einer kleinen 2jährigen backen kann?

Liebe Grüße und alles Gute,

Montag, 19. November 2012

Aber diesmal bitte mit Sahne

Zum ersten Geburtstag gabs einen trockenen Schokoladekuchen, da das kleine Geburtstagskind bis dato kaum Süßes kannte und ich sie nicht mit einem Zuckertornado überfordern wollte. Heuer (= österreichisch für "dieses Jahr" *g*) durfte es da schon etwas mehr sein und so entschloss ich mich zu einer fruchtigen Sahnetorte.

Ich mag Sahne an sich ja eigentlich überhaupt nicht und wollte daher irgendwas zusammenschustern, von dem ich dachte, es könnte vielleicht schmecken. So, wie ich das eben immer mache, nicht wahr *lach*

Gott sei Dank hat mich eine liebe Freundin, die sich auf dem Gebiet "backen" weit besser auskennt, davon überzeugt, nicht wahllos Zutaten in einen Topf zu werfen, sondern das Ganze etwas geplanter anzugehen. Wir haben also einen ganzen Vormittag meine Ideen auseinander genommen, Backartikel verglichen, Zutaten ausgetauscht und herumjongliert (natürlich nur im Geiste). Und.. was soll ich sagen... obwohl ich kein Fan von Sahne bin und mich anfangs doch etwas skeptisch ans Werk machte, war ich am Ende begeistert!! Auch den Gästen sowie dem Geburtstagskind selbst hat es sehr gut geschmeckt.


Und nun möchte ich gern unser Rezept mit euch teilen:

Die Torte besteht aus Biskuitteig. Dafür trennt ihr 3 Eier und schlagt die Eiweiße mit 30 Gramm Zucker auf. Dann gebt ihr die Eigelbe, 55 g Zucker, 1 Packung Vanillezucker und eine Prise Salz in eine Schüssel und verrührt die Zutaten. Kocht Wasser auf und gebt 3 Esslöffel zu der Mischung und schlägt sie sofort danach auf. Die Masse muss richtig weiß werden, das dauert eine ganze Weile (und danach tut euch der Arm weh *g*). Mischt 50 Gramm Mehl mit 40 Gramm Speisestärke (Maizena) und hebt die Mischung unter die Eimasse. Danach den Eischnee unterheben. Füllt die Masse in eure ungefettete Form und schiebt sie für ca 40 Minuten bei 175 Grad in den Ofen. Bitte - wie bei allen Rezepten - nicht blind darauf vertrauen, denn jeder Ofen ist anders. Lieber öfter mal nachsehen gehen ;)

Für die Creme schlagt ihr 400 Gramm Schlagobers (Sahne) mit 2 Päckchen Sahnesteif und so viel Zucker wie gewünscht auf und stellt sie beiseite. Dann rührt ihr 600 Gramm Topfen (Quark) glatt und vermischt die Hälfte des Topfels mit 400 Gramm Beeren, die ihr vorher grob püriert habt (das kann auch eine Tiefkühlpackung sein. Hier aber bitte die Beeren in einem Sieb ausdrücken, nachdem ihr sie aufgetaut habt, da die Masse sonst zu wässrig wird). Weicht 3 Blatt Gelatine in Wasser auf und lasst sie danach schmelzen. Nehmt einen Esslöffel von der Beerenmischung und rührt in zügig in die flüssige Gelatine. Danach kippt ihr diese Mischung in die Topfen-Beeren-Creme, rührt sie fix unter und gebt danach die Hälfte der Sahne dazu. Das ist die innere Schicht Beerencreme, sowie die Masse für die Deko. Die weiße Schicht besteht aus dem Rest des Schlagobers und der anderen Hälfte der Topfencreme.

Wenn der Biskuitboden fertig ist, lasst ihn in der Form auskühlen. Danach schneidet ihr in in der Mitte auseinander. Hier habe ich mich mit einem großen Messer leichter getan als mit dem Garn, womit ich das bei anderen Teigen gern mache. Gebt den oberen Teil der Torte verkehrt wieder in die Form, füllt denn gut 3/4 der Beerenmasse in die Form, gebt den unteren Teil des Bodens darauf und drückt das ganze etwas fest. Nun stellt ihr alles für etwa eine Stunde in den Kühlschrank, damit die Cremes (Cremen? Cremi? *g*) fest werden können. Ihr könnt die ganze Torte später einfach vorsichtig aus der Form stürzen (einfach einen großen Teller drauflegen und das ganze umdrehen). Die  weiße Masse lässt sich gut mit einem großen Messer (oder dem Tortenheber) auftragen. Die restliche Beerenmasse habe ich mit einer Spritztülle auf die Torte gegeben.

Wenn ihr die Torte erst am nächsten Tag essen möchtet, empfiehlt es sich, die Zuckerdeko erst kurz vorm Servieren aufzubringen, da sie sonst verläuft und abfärbt.

Ich hoffe, die Torte gelingt und schmeckt!! Alles Liebe und einen schönen Wochenstart,

Freitag, 16. November 2012

Fast zu schön um sie herzugeben *seufz*

Antonia von Farbenmix entwickelt sich zu einem absoluten Lieblingsschnitt von mir. Leider sind mir die FM-Schnitte aber immer ein paar cm zu kurz geraten, daher verlängere ich Vorder- und Rückenteil jeweils um ca 5 cm. Ich liebe es, meine Stoffe zu kombinieren und bin oft bis zur Fertigstellung unsicher, ob die verschiedenen Designs und Farben auch wirklich zusammenpassen (Perfektionistisch? Ich? Neiiiin, niee!), aber meistens bin ich am Schluss richtig zufrieden mit dem Ergebnis. Manchmal so zufrieden, dass ich ein Geschenk am liebsten gar nicht mehr hergeben möchte und mich richtig zur Postfiliale zwingen muss (oder den Milchmauspapa schicke, um nicht in Versuchung zu geraten *g*)

Hier entstand eine Antonia für die Tochter einer lieben Freundin:


Ich habe hier mal die Tunnelzugvariante ausprobiert und es gefällt mir richtig gut <3 Meine Sachen sind aber allesamt Unikate, daher kann und werde ich das Shirt nicht nochmal für die Milchmaus nähen und habe schon überlegt, ob ich das Shirt wohl zurückbekommen könnte, wenn die Beschenkte rausgewachsen ist. Das Mädchen trägt nämlich eine Größe mehr als die Milchmaus und das müsste sich perfekt ausgehen *g* Aber es hört sich wohl seltsam an, darum zu bitten, daher begnüge ich mich damit, das Bild anzusehen *lach*

Mein süßer Schatz ist beim Antonia-Reigen außerdem eh nicht leer ausgegangen. Auch ihr Geburtstagsshirt wurde aus diesem Schnitt genäht:


Die Stickdateien sind die "little SUMMER girls", in die ich mich schon vor langer Zeit verliebt habe. Unglücklicherweise habe ich (noch?!) keine eigene Stickmaschine, aber die liebe Alice hat mir geholfen und den Stoff für mich bestickt. Danke nochmal herzlich dafür!!

Der Schriftzug wurde von mir appliziert, leider lösen sich die Fransenränder nicht so schön wie bei den Stick-Mädchen, da ich Vliesofix zum Fixieren verwendet habe. Sprühzeitkleber wäre wohl in diesem Fall besser gewesen. Oben mittig befindet sich eine Fake-Knopfleiste, da mir die ganze Shirt-Gestaltung etwas zu weit nach unten gerutscht ist und ich den Platz sonst so leer fand.


2 Jahre ist sie nun schon alt, die kleine große Milchmaus. Ich sollte mir demnächst einen neuen Spitznamen für sie überlegen. Oder aber, ich nenne sie auch hier im Blog endlich beim Namen, zumal das Shirt ja schon einen guten Hinweis darauf gibt. Sassy ist unser gebräuchlicher Spitzname, da er sich vom Namen ableiten lässt und außerdem [frech, unverschämt, keck oder schick] bedeutet. Unverschämt ist unsere Sassy nicht, aber frech und keck allemal und sich schick zu machen liebt sie - wie wahrscheinlich alle kleinen Mädchen - auch :-)

Welche Spitznamen habt ihr so für eure Kinder? Und wenn ihr einen Blog habt, nennt ihr den Namen? Zeigt ihr Bilder? In Zeiten der weltweiten Vernetzung ist es ja alltäglich, sich im Netz zu präsentieren und Kinderbilder sind keine Seltenheit mehr. Auch in Hinblick auf die Blogumgestaltung stellt sich mir deshalb die Frage: Wieviel soll/kann/darf man von sich preisgeben um einerseits interessant zu sein/bleiben und andererseits  sich selbst und seine Liebsten  zu schützen?

Ich würde mich über ein paar konstruktive Kommentare und Anregungen freuen und wünsche euch ein schönes, erlebnisreiches Wochenende,




Montag, 1. Oktober 2012

Stöckchen gefangen


Guten Morgen allerseits,
gleich beim Frühstückskaffee bekam ich die Nachricht, dass ich "getagged" wurde und musste natürlich sofort nachsehen, was mir nun blüht *lach*

Marie von Mariele hat mir das Stöckchen zugeworfen und nun bin ich wohl an der Reihe, ihre Fragen zu beantworten. Nach einem weiteren groooooßen Schluck vom Kaffee, leg ich nun also damit los und hoffe, dass ich den Rest nachher nicht kalt trinken muss. Wobei... kalter Kaffee macht ja bekanntlich "scheeee" also kanns ja nicht schaden ;)


* * *

1. Chaotisch oder ordnungsliebend?
Geht beides? Ich bin an sich sehr ordnungsliebend, aber leider schaff ich es nicht so wirklich, es auch umzusetzen, daher: In der Theorie ordnungsliebend, in der Praxis chaotisch *lach* Besonders dort, wo genäht und kreativ gewerkt wird!

2. Fernsehen oder Buch?
Definitiv Buch! Wir haben zwar einen schönen, großen TV, aber der läuft nur montags bei "Greys Anatomy" und "Private Practice" (die DH sind ja vorbei *schnief*). Bücher hingegen werden sehr viel öfter verschlungen! Wobei ich mich auch da dem elektronischen Fortschritt angepasst habe und den Kindle dem "Hardwarebuch" vorziehe. Ich habe mich lang geweigert, aber die Vorteile kann man einfach nicht ignorieren ;)

3. Welche ist deine Lieblingsjahreszeit?
Frühling *hach* Wenn die Kälte endlich das Land verlässt, die Blümchen wieder sprießen, es noch nicht furchtbar heiß ist und man sich träumend auf die kommenden Monate freut.

4. Lieblingsgericht?
Spaghetti bolognese mit Rotweinsauce und groben, frisch geriebenen Grana Padano <3

5. Brot oder Brötchen?

Wieder beides. Ich kann mich nicht entscheiden. Kommt drauf an, was drauf soll :-) Mit Wurst lieber Brötchen, mit Käse lieber Brot. Nutella kommt auf Schwarzbrot (ohne Butter!!!), Marmelade auch (mit Butter). Honig kommt aufs Brötchen (auch mit Butter).

6. Hast du Kinder?
Eine kleine, süße, kluge, herzige, tolle, wunderschöne, witzige, niedliche und einfach runderhum wundervolle Milchmaus, die bald 2 Jahre wird.

7. Brief oder Email?
Aus Zeitgründen leider lieber Email. Ich würde auch gern mal wieder handgeschriebene, liebevolle Briefe schreiben, aber ich wüsste grad gar nicht, an wen ;)

8. Was ist deine Lieblingsfarbe?

Grün - die Farbe der Hoffnung

9. Haare kurz oder lang?
Lang! Ziemlich lang! Ich hatte auch schon kurz. Ziemlich kurz. Raspelkurz. Aber da ich Naturlocken habe stehen (halb-)kurze Haare überall hin ab und ich seh aus wie ein Wischmop, der in den Stromkreis geraten ist. Daher habe ich mich zähneknirschend durch die halblange Phase gewartet und gekämpft und zog die Lehre daraus, meine Haare nie wieder kürzer als kinnlang schneiden zu lassen. Im Moment enden sie irgendwo Mitte Rücken ;)

10. Als letztes gekocht hast du...?
Da es gestern Lieferpizza gab und man Hotdogs nicht als "kochen" bezeichnen kann, war das wohl "Hähnchenfilet mit Schinken, Ananas und Käse überbacken, dazu Gemüsereis"

11. Besonderes Talent
Nervig sein? *gg*
Öhm... ich weiß nicht ;) Das müssen andere beurteilen.


* * *

11 Dinge über mich:

Ui, schon wieder muss ich mir Gedanken machen, welche Dinge in meinem Leben wohl andere interessieren würden, ohne dass ich mich dabei blamiere :D

Na gut, ich versuchs mal:

* Rechts neben mir sitzt ein großer, gelber Smiley, der mich dran erinnert, alles mit Humor zu nehmen.

* An meine Notizleiste befindet sich ein Magnet mit dem Spruch "Tochter und Freundin zugleich - ein doppelter Segen". Diesen Magnet habe ich von meiner Mama vor vielen Jahren bekommen. Mein Ziel ist: "Mutter, Tochter und Freundin zugleich - ein dreifacher Segen". Nur bekommt man den Spruch wohl nicht auf einem Magneten. Kann man Magnete selber machen? Ich geh dann mal zu Pinterest.

* Was mich zu Punkt 3 bringt: Pinterest und Blogs stehlen mir Lebenszeit. Und geben mir soooo viel zurück. Ich muss meine Onlinezeiten schon reglementieren, sonst würde das Chaos (siehe Frage 1) noch viel mehr Überhand nehmen. Aber es gibt Dinge auf der Welt, liebe Leser!!! So viele Dinge! So viele Ideen! Aber das wisst ihr bestimmt ;) Ihr seid ja alle selbst so "DIY"-süchtig *gg*

* Ich kann zählen! Daher weiß ich, dass das erst Punkt 4 von 11 ist *schwitz*

* Ich habe gerade einen Schluck von meinem Kaffee getrunken und er ist noch nicht kalt - aber lauwarm *schüttel*

* Als ich noch ein kleines Kind war, war es noch nicht die Norm, dass man monatlich mindestens 150 dokumentarische Fotos und 15 witzige Videos vom eigenen Kind macht (kann sein, dass das auch jetzt nicht die Norm ist *lach* Zählt das als eigener Punkt?). Um dennoch mal in den Genuss von bewegten Bildern zu kommen, hat sich mein Dad eine Videokamera von einem Arbeitskollegen ausgeborgt (mordskompliziertes, großes, schweres Ding) und war furchtbar engagiert. Abends sollte nun also das Familienleben und besonders das liebe Applytreekind auf Band festgehalten werden. Und was wurde draus? Eine 10minütige Aufnahme eines bockigen Mädchens, das immer nur wiederholt: "Mir foit nix eiiiiiiii!" :-D Was übrigens die Antwort auf "Jetzt mach doch mal was" war und bis heute eine geflügelte Redewendung im Hause Applytree ist ;)

* Wir befinden uns bei Punkt 7. In 5 Jahren ist die Milchmaus 7 Jahre alt. Vor 21 Jahren war ich 7 Jahre alt. Unsere Hausnummer ist nicht 7. In meiner Telefonnummer befindet sich auch keine 7. In meiner Kontonummer auch nicht. Die 7 ist also nicht unbedingt meine Zahl.

* Als Teenager habe ich am Schulbuffet eine "Milka Erdbeerpause lila" bestellt. Und das war bei Weitem nicht der einzige tolle Versprecher, den ich im Laufe der Jahre produziert habe, aber wie es meistens so ist, fällt mir gerade JETZT natürlich kein weiterer ein. *seufz*

* Ich war bisher in Österreich (Ach was?!), Deutschland, Ungarn, Tschechien, Slowenien, Kroatien, Italien, Griechenland, den Niederlanden, Tunesien, Ägypten und in Großbritannien. Das ist noch nicht mal ein Viertel von allem, was ich in meinem Leben gerne sehen würde. Ich möchte gerne weit reisen, Weltstädte ansehen, die amerikanischen Vorstädter beobachten, das Leben auskosten, andere Kulturen kennenlernen, eine Kreuzfahrt machen, die Niagarafälle sehen, auf einen Vulkan steigen, von Urvölker lernen, Wildtiere beobachten, Tokio erleben, mich treiben lassen, Eindrücke sammeln und Erinnerungen konservieren.

* Punkt 10... der Kaffee ist alle und der letzte Schluck war kalt. Bäh. Ich überlege, ob ich mir noch eine Tasse machen soll, aber ich weiß, dass wir nur mehr ein Pad haben (Punkt 10 a: Ich habe eine Senseo-Maschine und ich liebe sie!) und das hebe ich lieber für den "Milchmaus schläft und MM-Mama entspannt mittags einen Moment"-Kaffee auf. Also keine Tasse mehr. Was macht das Kind? Achja... Chaos... Moment, ich lese mir mal eben Punkt 1 nochmal durch ^^

* Juhu Punkt 11 erreicht. Was schreibe ich nun? "Mir foit nix eiiiiii!!!!!"


* * *

Jetzt darf ich selbst 11 Fragen stellen. Schon wieder was zum Nachdenken. Da soll nochmal einer sagen, bloggen ginge von selbst ;)

1. Kaffee oder Tee? Und wieviel davon?
2. Hast du einen besonderen Spitznamen?
3. Was ist dein Lieblings DIY-Projekt (Egal, ob du es schon gemacht hast oder nicht. Was inspiriert dich am meisten? Wo fehlen dir die Worte und du kannst nur mehr "WOW!" denken? Bei mir sind das übrigens die Mäntel von Katwise (Punkt 12 *hihi*))?
4. Was hast du in den letzten 7 Tagen gekauft?
5. Langschläfer oder Frühaufsteher? Morgenmensch oder Nachteule?
6. Welche/r Ort/Stadt/Metropole/Platz auf der Welt hat dich bisher am meisten beeindruckt/inspiriert?
7.  Erzähl mir eine Begebenheit aus deiner Kindheit
8. Welches ist dein Lieblingsrezept?
9. Worauf bist du richtig stolz?
10. Wenn du eine Zeitreise machen könntest, würdest du lieber in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen? Und wohin?
11. Magst du Weihnachten? Erzähl mal, wie du deinen Advent und dein Weihnachtsfest gestaltest.


* * *

Nun wär ich dran, 11 neue Bloggerinnen zu taggen, aber da ich weiß, dass viele die Stöckchenwerferei nicht mitmachen möchten, rufe ich hiermit auf, euch bei Lust und Laune selbst einzutragen. Ich würde mich freuen, ein paar Antworten auf meine Fragen lesen zu dürfen :)




Hier noch kurz die Regeln:

Jede getaggte Person muss 11 Sachen über sich selber schreiben.
Man muss die 11 Fragen von dem Tagger beantworten - die man gestellt bekommen hat

Dann kreiere selbst 11 Fragen für die Blogger die du vorhast zu taggen
Dann suche dir 11 Blogger aus, die unter 200 follower haben
Erzähl es den glücklichen Bloggern
Zurück-taggen ist nicht erlaubt 



Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart mit vielen tollen Ideen, Einfällen und Erlebnissen.

Liebe Grüße,

Sonntag, 30. September 2012

Rückblick September

Gelesen:
"Black rain" und "Black sun" von Graham Brown. Sehr empfehlenswert!

*
Gesungen: 
"Fuchs, du hast die Gans gestohlen..."

Gehört:
"Ohhhhhh Bellissima!!" - die Milchmaus kam gut an bei den Italienern ;)
*
Gesehen:
Das Meer <3 Wobei das italienische Meer dem kroatischen Meer ja mal so gar keine Konkurrenz ist :(
*
Getrunken:
Einen Schluck grässlichen Rotwein, der dann in den Ausguss wanderte

Gegessen:
Schololadeeis, Tiramisueis, Vanilleeis, Meloneneis, und noch viel mehr Eis.
*
Gekocht:
Zuletzt Hühnchenfilet mit Schinken, Ananas und Käse überbacken.
*
Gefreut:
Darüber, dass der Urlaub so schön und problemlos verlief und wir nun in vielen neuen, schönen Erinnerungen schwelgen dürfen
*
Geknipst:
jeden Tag ;)

Gelacht:
Die Milchmaus sagt seit jeher Schaf zum Pferd. Die Tage hat sie ein Stehaufmännchen in Nilpferdform bekommen. Sie fragt, was das ist und der MM-Papa sagt: "Das ist ein Nilpferd" ... und was plappert mein Töchterchen nach: "Nilschaf!"
*
Geärgert:
Über die Speisekarte im Urlaub -.- Pizza mit Pommes drauf? Pizza mit Würstchen drauf? Also bitte!
*
Genäht:
Aus Zeitgründen nur das "Du kommst hier nicht hoch"-Netz

Gekauft:
Bücher für den Urlaub, Erpressungsspielzeug ("Guck mal, was Mama hier Tolles hat! Und nun sei brav und lass Mama und Papa in Ruhe essen.") und ein paar neue Stöffchen, die demnächst verarbeitet werden. Hab schon Entzug!

Gespielt:
Phase 10 ... und haushoch gewonnen *yeeeeh*

Gefeiert:
Erholung und Nichts-Tun jeden Tag. Das gehört auch gefeiert!

Gefühlt:
Entspannung, Glück, Stolz und ein bisschen Bedauern, weils nun wieder rum ist.


Mehr persönliche Rückblicke gibt es wie immer hier :-)
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag,

Samstag, 29. September 2012

Still, still...

... wars hier im Blog im September.

Hier sind die Gründe dafür. Wir waren damit beschäftigt...

... wunderschöne, gelbe Blumen zu bestaunen und zu pflücken und 
andere Familienmitglieder damit in den Wahnsinn zu treiben, 
weil der Weg zum Supermarkt dadurch zeitlich einer Mount Everest Besteigung glich.

... uns in einer riesigen Sandkiste auszutoben und 
fremdes Spielzeug viel toller zu finden als das eigene.

... mit dem Tretmobil die Umgebung zu erkunden und 
uns die italienische Meeresluft um die Nase wehen zu lassen.


... anderen Urlauberkindern den Platz im "Hundauto" streitig zu machen und
dann gefühlte 50x eine "Minze" zu ordern, weil man unbedingt "autofaaaahr'n" möchte.

 * * *

Wie man also unschwer erkennen kann, war Familie Milchmaus auf Urlaub - und zwar hier in Caorle, Italien. Die Fahrt war problemlos; das Wetter bis auf 2 Tage wunderbar, aber leider schon ein bisschen zu kühl um ausgiebig zu baden und zu schwimmen. 

Wir wohnten in einem Bungalow und da ich schon vorab wusste, dass es da eine offene Treppe gab, musste ich mir etwas überlegen, womit ich die Milchmaus davon abhalte, ständig die Treppe hoch zu klettern. Das tut sie nämlich sehr gerne und wenn sie irgendwo eine Treppe sieht ist sie plötzlich schneller als ein kleiner Blitz ;) Es war zwar natürlich immer jemand im Raum, aber man fühlt sich trotzdem sicherer, wenn Gefahrenstellen etwas abgesichert und schwerer zugänglich sind. 

Da ich nicht wusste, wie die Treppe genau aussieht und wie breit sie ist (verschiedene Bungalows - verschiedene Treppen), suchte ich nach einer variabel einsetzbare Lösung und entschloss mich dazu, kleine Stoffquadrate mit einem Gummi dazwischen zu einem Netz zusammen zu nähen. Und das ganze fiel mir natürlich in der Nacht vor der Abreise ein ;) 

Ich habe das Netz also am Vormittag noch zusammengeschustert, während die MM-Oma da war um Reiseverpflegung zu bringen (und die Milchmaus nochmal zu knuddeln, bevor sie eine Eeeeeewigkeit außer Landes ist ^^), der MM-Papa schon mal das halbe Wohnungsinventar zusammengetragen hat und die Milchmaus selbst nervös zwischen den Gepäckstücken rumflitzte und zur Sicherheit alle 5 Minuten ankam um zu prüfen, ob sich die Mama eh nicht zufällig in Luft aufgelöst hat. ;-)

Mit dem Endergebnis bin ich durchaus zufrieden und es hat seine Dienste auch gut erfüllt. Töchterchen hat es natürlich TROTZDEM einmal geschafft, plötzlich 2 Stufen ÜBER dem Netz zu stehen ^^

Ab nun sollte hier auch wieder mehr los sein im Blog ;) Meine To-Sew-Liste ist voll und auch ein ganz großes Special schwebt schon in meinem Kopf herum. Ich hoffe, ich kann es realisieren, denn dann gibts hier eine große Überraschung :)

Ich hoffe, ihr hattet dieses Jahr auch eine schöne Sommerzeit und könnt nun entspannt in die kühle Jahreszeit blicken!

Liebe Grüße,






Mittwoch, 5. September 2012

Mädchenkitsch deluxe II

Ja, es ist geschehen.

Nach 21,5 kittyfreien Monaten.

Wobei... es stimmt ja nicht mal wirklich. Ich habe damals zu meiner Babyparty HK-Taschentücher und einen HK-Zuckerkugerl-Spender bekommen. Aber das zählt ja nicht, das war ja für MICH, nicht fürs Milchmäuschen *lach* Aber zurück zum Thema.

Nach 21,5 kittyfreien Monaten, war es gestern schlagartig vorbei mit der Kittyabstinenz.

Nach einem wunderbaren Ausflug ins Kinderland (meine Ohren!! Hilfe, meine Ohren!) mussten wir noch schnell in den Drogeriemarkt um uns mit dem obligatorischen Kleinkindzubehör einzudecken. Und da hing sie. Mitten im Weg. Man konnte sie nicht übersehen. Tat man auch nicht....


KATZEEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!

KATZE HABEEEEEEEEN!!!!!!!!!


Was beim letzten Kitschalarm noch ein waidwunder Rehblick war, wurde nun schon in den höchsten Tönen kundgetan.

Davon ausgehend, dass das Ungetüm ganz bestimmt vieeeeeeel zu teuer wäre, wagte ich einen Blick aufs Preisschild: "2,99". Wie könnte man da noch nein sagen? Naja. Wie sagte ich schon beim letzten Mal? Süß ist sie ja schon irgendwie ;-)

Liebe Grüße,

Samstag, 25. August 2012

Rosarosa Goldlöckchen Jacke *tadaaa*

Jippie, ich darf das Geheimnis lüften!

Ich durfte wieder probenähen, diesmal für Christina von Rosarosa. Ihr erinnert euch - das ist meine liebe Internetfreundin, die das Knickerbocker-Ebook für meine 100-Leser-Verlosung gesponsert hat ;-)

Nun hat Christina ein weiteres Ebook entworfen: Eine zuckersüße und total wandelbare Jacke! Ich liebe sie!

Das Ebook ist sehr genau beschrieben, es wird auf jedes Detail eingegangen und auch ein absoluter Nähanfänger sollte damit klarkommen. Leider ist es eine Babyjacke und der Schnitt geht nur bis Größe 92, aber etwas geübtere Näherinnen können den Schnitt ja leicht selber noch vergrößern.

Da man die Jacke aus den unterschiedlichsten Stoffen kombinieren kann, ergibt sich eine Fülle von Möglichkeiten. Einlagig als Sweat- oder Fleecejacke. Cord mit Fleece gefüttert (so habe ich meine ERSTE Jacke gemacht... das ERSTE ist deswegen so hervorgehoben, weil es ganz bestimmt nicht die LETZTE war ;-) Mir schweben schon 2 weitere Ideen im Kopf rum!). Man kann auch mit beschichteten Stoffen arbeiten und eine Regenjacke zaubern. Und Gelegenheiten zum betüdeln gibt es auch unzählige. Was aus einem Schnittmuster so entstehen kann, kann man auch gut HIER sehen.

Und wer nun gerne selber so eine tolle Jacke nähen möchte, folge bitte diesem Link zu Rosarosas Shop :-) Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Ergebnisse hier in den Kommentaren verlinken würdet! Ich geh doch so gern gucken ;-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsch ich euch!






PS.: Morgen startet die Geburtstagsverlosung! ;-)

Donnerstag, 23. August 2012

Antonia die Zweite

Und weils so schön war, gleich noch eine Antonia hinterher. Man muss ja mal ausprobieren, was der Schnitt so hergibt, nicht wahr? ;-)


Ansonsten befinde ich mich grad in einer geistigen Sommerpause, wie es aussieht. Am liebsten würd' ich den ganzen Tag nur in der Sonne sitzen und den Restsommer genießen. Aber die Uhr tickt! Alle Urlauber im Bloggerland trudeln langsam wieder ein - ein guter Zeitpunkt um sich selbst aus dem Staub zu machen. Die Milchmausfamilie fährt am 09.09. nach Italien auf Urlaub und bis dahin gehört noch einiges organisiert und abgehakt - und das nicht nur auf der Einkaufsliste. Es steht ja noch die Bloggeburtstagsverlosung (was für ein Wort) aus und ein Probenähergebnis darf ich euch ja auch noch präsentieren :-)

Davon abgesehen veranstaltet Kitzkatz Design von 27. bis 31. August wieder die Rainbow Style Week und eigentlich wollte ich da auch mitmachen! Mal sehen, ob ich dafür noch ein paar Stündchen abzweigen kann. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, welche von euren Werken dort zu sehen!

Alles Liebe und einen schönen Abend wünsch ich euch,

Dienstag, 21. August 2012

Happy birthday tooo youuu, lieber Blog!

Gestern war der Tag der Tage! Ich blogge seit über einem Jahr!

Am 20. August 2011 hat alles hiermit begonnen:
http://applytree.blogspot.co.at/2011/08/ich-blogge.html

Seither hat sich einiges getan:

* Ich habe meine Scheu vor der Ovi abgelegt und angefangen, Kinderkleidung zu nähen
* 160 Leser verfolgen meinen Blog (Danke an jeden von euch!)
* Meterweise Stoffe wurden gekauft, getauscht, wieder verkauft und auch vernäht
* (Oder liegen noch in meinen Regalen herum *g*)
* Applytree wurde schon ganze 10.977 Mal aufgerufen (Danke an jeden von euch!)
* Ich habe eine ganze Lade Webbänder gesammelt (meine heimliche Leidenschaft *lol*)
* Es wurden (von diesem hier abgesehen) 96 Posts in einem Jahr verfasst.

Ich könnte euch jetzt weiter mit Fakten langweilen (welche Browser verwenden meine Leser?!...), aber ich denke, die Kernaussage wurde bereits getroffen :-)

Das Bloggen macht Spaß! Es motiviert! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch! Und ich höre noch lange nicht auf ;-)

Auf ein weiteres, erfolgreiches Bloggerjahr!

*prost*

Liebe Grüße,





PS: Natürlich gibt's auch eine Geburtstagsverlosung. Allerdings - und das ist ja nichts Neues und wird wohl auch im folgenden Jahr regelmäßig der Fall sein - hinke ich etwas hinterher ;-) Es lohnt sich also, in ein paar Tagen nochmal vorbei zuschauen :-)

Dienstag, 14. August 2012

Antooonia, der Lenz ist da...

Na gut.

1. war es natürlich Veronika und nicht Antonia
und 2. ist der Lenz schon da gewesen und schon lange wieder weg.
Und unsere Krankheiten sind jetzt Gott sei Dank auch endlich wieder weg!

Die letzten Wochen sahen ja folgendermaßen aus:

Kind bekommt alle 4 Eckzähne auf einmal ...
Mama ist krank...
Mama gehts wieder besser...
Mama hat einen Rückfall...
Kind wird auch krank...
Mama und Kind gehts wieder besser...
Papa wird krank...
Mama und Kind haben Magen-Darm-Grippe...

Waaaaah! Ich dachte schon, es hört überhaupt nie wieder auf!
Aber mittlerweile gehts Mama und Kind wieder gut und Papa ist auch schon fast wieder auf dem Damm. Ich hoffe, wir bleiben nun für den Rest des Sommers (...) verschont!



Ich war aber auch die letzten Tage schon fleißig und habe 2 Antonias zugeschnitten und eine davon auch schon genäht. Jetzt fängt für mich also die Herbst-Näh-Saison an. Schon schade, irgendwie. Aber die Milchmaus hat mehr als genug Sommersachen und es wäre eine Verschwendung, jetzt für einen Monat noch was zu nähen, das sie dann nächstes Jahr nicht mehr tragen kann. :-(

Da mir die FM-Schnitte meist zu kurz sind, habe ich in dieser Version einfach eine Verlängerung dran genäht, die den Doppellagenlook noch verstärkt.  Dazu noch eine dekorative, gedoppelte Bauchtasche (von Fanö geklaut) und fertig ist die Fuchs-Antonia :-)

 Die andere Antonia zeige ich euch die Tage, die liegt noch in Teilen vor der Ovi ;-)

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag mit lieben Menschen und viel Sonnenschein!
Liebe Grüße,