Montag, 6. Mai 2013

10 aus über 1000 Bewerbern...

... bekamen vor Kurzem die Chance, für die Firma Quelle verschiedene Produkte zu testen. Zur Auswahl standen diverse Haushaltsgeräte - vom Staubsauger, über einen Dampfgarer bis hin zur Waschmaschine. Man sollte in seiner Bewerbung angeben, welche 3 Produkte man am liebsten testen würde und warum man gerne dabei wäre. Die Waschmaschine war natürlich das begehrteste Stück, schließlich handelte es sich dabei um ein teureres Markenmodell. Doch auch die anderen Geräte waren ziemlich hochwertig und so musste ich doch eine ganze Weile überlegen, bis ich meine drei Favoriten beisammen hatte. Ich hätte gerne die Waschmaschine (jaaa, ich auch!), den Dampfbesen oder den Dampfgarer getestet. Allerdings hatte ich nicht wirklich große Hoffnungen, dass ich zu den wenigen Glücklichen gehören würde ;-)

Umso überraschter war ich, als ich folgende mail gelesen habe:

Liebe Josy,
herzlichen Glückwunsch! Du wurdest aus 1.005 Bewerbern von unserer Jury ausgewählt.
Du darfst folgendes Produkt testen: Philips Kaffepadmaschine Senseo

Sobald das Produkt bei dir eingetroffen ist, kannst du mit dem Testen beginnen :-) Wir freuen uns dann über deinen Testbericht, gerne auch mit Fotos! Weitere Infos erhältst du dann mit dem Paket.

Als Dankeschön darfst du natürlich, wie versprochen, das Produkt behalten.

Wir bedanken uns recht herzlich für deine Teilnahme an unserer Produkttester-Aktion und wünschen dir viel Spaß beim Testen & Bewerten!

Viele Grüße,

Dein QUELLE Team

Ooohhh, meiiiiin Gooooott!! TATSÄCHLICH!! 

Aber wie jetzt? Keine Waschmaschine? Keinen Dampfgarer? Keinen Dampfbesen?
Eine Senseo?

Der Liebste und ich sind seit Jahren absolute Senseo-Fans. Vor einem halben Jahr war unsere bisherige Maschine defekt und konnte nicht mehr richtig aufheizen. Wir schickten sie also zur Reparatur und bekamen von Philips ein vollkommen neues Gerät zurückgeschickt - sogar das Nachfolgermodell zu dem, das wir ursprünglich hatten. Und jetzt?

Naja, man soll ja nicht undankbar sein, nicht wahr? ;-) Außerdem können wir die Maschine so wirklich auf Herz und Nieren testen, da wir ja aktuelle Vergleichswerte haben. Und als der Liebste sah, dass "die Neue" sportlich Ferrari-rot ist und außerdem ein Touch-Bedienfeld besitzt (*kreisch*) stand es sowieso völlig außer Frage, dass das DIE ultimative Kaffeemaschine ist ;-) Mir persönlich gefiel eher die Tatsache, dass der Tank einen Wasserfilter besitzt. Irgendwie klischeehaft, findet ihr nicht?

So. Nun will ich aber nicht noch länger rumquatschen ;-)




Was unterscheidet nun die Senseo HD 7873 von einem älteren Model?
Als erstes fällt der geänderte Wassertank auf. Diesen kann man nun mit einem Brita Maxtra Wasserfilter bestücken - muss man aber nicht. Ein Filtereinsatz wurde mitgeliefert, also haben wir das ausprobiert.
Hier ein Auszug von der Brita-Website:

Hoch effektiv und einfach in der Nutzung: Aufgrund der einzigartigen MAXTRA Technology Filtrationstechnologie, einer Kombination aus einem natürlichen MicroporeFilter und effektivem ProtectFilter
  • werden geruchs- und geschmacksstörende Stoffe wie Chlor und organische Verunreinigungen sowie Kalk reduziert - für optimalen Geschmack
  • werden hausinstallationsbedingt vorkommende Metalle wie Blei und Kupfer permanent absorbiert - für mehr Wohlbefinden.  
 
So sieht das also aus. Im Standard-Wasserbehälter befindet sich ein zweites, etwas kleineres Gefäß, in das man die Filtereinheit einsetzt. Danach füllt man das Gefäß mit Wasser, welches dann durch den Filter in den Zwischenraum zwischen den Filterhalter und dem Wasserbehälter steigt. Von dort wird es beim Brühvorgang abgepumpt, was sehr interessant aussieht (zumindest beim ersten, zweiten, dritten Kaffee... dann ist der Anblick alltäglich geworden *lach*).


Ob ich den Wasserfilter nach Ablauf der Einsatzzeit erneuern werde, weiß ich noch nicht, das kommt auf die laufenden Kosten an. Auf dem Deckel befindet sich eine verstellbare Anzeige, die einen bei jedem Anblick daran erinnert, wann der Filterwechsel fällig wird. Wir werden es ab Juli wohl mal eine Weile ohne Filter testen, um geschmackliche Vergleichswerte zu bekommen und werden uns danach für oder gegen einen neuen Filtereinsatz entscheiden

Den Wassertank kann man nun auch endlich hinstellen, was bei unserer "alten" Maschine durch die spezielle, gebogene Form nicht möglich war. Er steht zwar nicht unbedingt stabil, da er am Boden nicht flach ist, aber es ist ein komfortabler Fortschritt. Besonders deswegen, weil man den Wassertank geschlossen in die Maschine einsetzen soll und man den Deckel einhändig nicht ordentlich aufsetzen kann, während man mit der anderen Hand das Gefäß am Henkel hält.


Nachdem wir uns mit dem ganzen Kleingedruckten, der Bedienungsanleitung, dem Garantieschein, etc auseinander gesetzt hatten, ging es mit dem Zusammenbau der restlichen Komponenten weiter. Es lässt sich alles ganz intuitiv zusammenstecken und funktioniert problemlos. Die Auffangschale ist nun ein abnehmbarer Teil, was zwar einen etwas klapprigen Eindruck vermittelt ("Plastikbomber" eben), aber den großen Vorteil hat, dass man nun nicht mehr mit Wattestäbchen an der Maschine rumputzen muss, sondern alles ordentlich im Waschbecken oder dem Geschirrspüler sauber machen kann.
Nun steht sie da, das schöne Stück! Das Rot verleiht "unserer Neuen" einen sportlichen Touch und stellt nun einen auffälligen Farbklecks in unserer Küche dar. Die Senseo HD 7873 gibt es noch in zahlreichen weiteren Farbzusammenstellungen, leider hatten wir in dem Fall keinen Einfluss auf die Farbgebung. Mein Mädchenherz hätte sich dennoch über eine weiß-lila Variante gefreut, aber ich glaube, dem Liebsten ist das so ganz recht ;-) Sieht ja doch irgendwie "männlicher" aus so.


Die Maschine kam mit 2 Packungen Senseo Kaffee, was ich sehr praktisch finde, denn nicht jeder Käufer hat ein so Kaffeepadlager wie wir *lach* So kann man wirklich direkt loslegen, auch wenn es die erste Senseo in dem jeweiligen Haushalt ist. Außerdem gab es eine Packung "Original Senseo Entkalker" dazu, der aber auch nichts anderes ist als normale Zitronensäure, die man zb auch in der Apotheke bekommt. Standardmäßig liegen jeder Senseomaschine auch 2 unterschiedliche Padhalter bei, für einfache oder doppelte Kaffeemenge (1 oder 2 Pads). In den größeren Padhalter kann man auch spezielle Cappuccino-Pads einlegen, die aufgrund der Milchpulverschicht mehr Platz benötigen.


Was als erstes auffällt: Die Maschine ist wunderbar leise. Zumindest im Vergleich  zu den Vorgängern. Daumen hoch! Für ganz ungeduldige Mitmenschen ist es nun möglich, die gewünschte Wassermenge schon direkt nach dem Einschalten der Maschine festzulegen, ohne die Aufheizphase abwarten zu müssen. Sobald das Wasser die passende Temperatur erreicht hat, beginnt die Maschine eigenständig mit dem Brühvorgang, was besonders beim ersten Kaffee morgens sehr bequem ist!

Neu für uns war auch die Möglichkeit, individuelle Füllmengen festzulegen. Bei unserer alten Maschine hatte man "nur" die Auswahl zwischen "1 Tasse" oder "2 Tassen", was ja schon 4 Kombinationsmöglichkeiten birgt:

* Wassermenge 1 Tasse + 1 Kaffeepad = normaler, kleiner Kaffee
* Wassermenge 1 Tasse + 2 Kaffeepads = starker, kleiner Kaffee
* Wassermenge 2 Tassen + 1 Kaffeepad = milder, großer Kaffee
* Wassermenge 2 Tassen + 2 Kaffeepads = normaler, großer Kaffee

Nun kann man bei der HD 7873 aber auch die Wassermenge voreinstellen, was darin endete, dass ich etwas verwirrt vor der Maschine stand und es tatsächlich erst nach 3 Mal drücken schaffte, eine große Tasse so passend mit Kaffee zu füllen, dass sie a) voll ist und sich b) auch noch ein Schuss Milch ausgeht. Nach ein bisschen experimentieren - was der Liebste für mich erledigt hat - haben wir nun aber die optimale Einstellung für unsere Tassenhöhe gefunden. Kompliziert wird es dann erst, wenn man 17 verschiedene Tassen mit unterschiedlichen Fassungsvermögen besitzt ;) Die Maschine merkt sich die letzte Einstellung, man sollte also nicht blind drauf drücken, wenn andere Mitbewohner und Maschinenmitbenutzer gänzlich andere Tassen benutzen. Besonders, wenn diese Tassen um einiges größer sind, als die eigenen... ich habe es erprobt ;-)

Ebenso erprobt habe ich, die Maschine zu putzen... und so habe ich einen weiteren Rat für euch, liebe Leser:

Anstatt "normalen" Knöpfen verfügt die Senseo HD 7873 über ein Touchbedienfeld (ihr erinnert euch an das oben erwähnte *kreisch*?). Eine wunderbare Spielerei für technikaffine Männer (und Frauen). Ein Highlight in der Küche. Ein optischer Leckerbissen. Und eine böse, böse Putzfalle!

In einem Anfall von "Ich muss hier dringend sauber machen!" schwang ich nämlich die Tage meinen Putzlappen und wischte im Zuge dessen auch über das neue Küchenschätzchen und unüberlegter Weise auch über das Bedienfeld, das wohl als neuer Treffpunkt aller Staubflusen der Umgebung dient.

Was machte das brave Helferchen? "Guten Tag, ich bins, deine Senseo! Ich schalt mich mal eben ein ... " Na gut, das ist ja kein Problem. Geistige Notiz an mich selbst: "Senseo schaltet sich beim Putzen ein". Notiz abgelegt, umgedreht, anderswo weiter geputzt. Doch dieses schadenfrohe Flüstern der Maschine hörte ich nicht mehr: "Ach, du möchtest eine große Tasse mit mittlerer Füllhöhe? Ok, ich merk es mir und lege sofort los, sobald das Wasser heiß ist! Mir egal, ob da eine Tasse steht oder nicht. Und die Klappe vom Padhalter ist auch offen? Ich spritze das heiße Wasser in der ganzen Küche rum? Pft... wen kümmerts? Ach und das Bedienfeld funktioniert nicht, wenns nass ist? Hähähähähäääääää.... sowas aber auch!!!"

Den genauen Anblick und meine wortreichen Flüche überlasse ich jetzt eurer Phantasie, aber ich möchte euch dringend raten: Steckt diese Kaffeemaschine lieber aus, während ihr sie putzt!! ;-)


Und wie schmeckts nun?

Auch diese Senseo bietet den gewohnten Standard! Der Kaffee schmeckt nun irgendwie herber, ob das an dem gefilterten Wasser liegt, werden wir im Juli testen. Durch die verschiedenen Einstellmöglichkeiten kann nun jeder Genießer seinen persönlichen Wohlfühlkaffee trinken, oder auch mal einen schnellen Wach-mach-Espresso.

Fazit:
Ich mag "unsere Neue" - sie darf mit Freuden hier wohnen bleiben und uns täglich verwöhnen :)
Auch mit diesem aktuellen Modell bleibe ich der Marke Senseo treu.

Liebe Grüße und wunderbaren Kaffeegenuss (wie auch immer der bei EUCH aussieht),
eure




Kommentare:

  1. Liebe Josy,
    ich habe tatsächlich bis zum Schluss durchgelesen, obwohl ich ja GAR KEINEN Kaffee trinke ;)Musste wirklich lachen, als ich mir vorstellte, wie das Wasser rausspritzte :D Für dich war es sicher nicht ganz so witzig.
    Viele Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi... das ist jetzt keine Schadenfreude, sondern ich lach mich über deine "spriztigen" Worte kaputt... (gut, dass du eh gerade den Lappen in der Hand hattest)
    Lieben Gruß von der
    vollautomatenüberzeugten
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Lustig geschrieben!!
    Wir besitzen auch eine Senseo-Maschine, älteres Modell.
    Bin sehr zufrieden, freu mich aber schon auf die neue Version... :-))
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen