Freitag, 16. August 2013

Ladies, let me introduce you to...(6)

Könnt ihr euch an die tolle Shelly erinnern, die ich vor Kurzem verlosen durfte? Die wurde von Danni gemacht. Danni ist die Frau hinter "Chaos-Stitch" und eine ganz liebe Näherin und Bloggerin! Und Danni darf ich euch heute vorstellen :)

Ladies, let me introduce you to...



"Danni von Chaos-Stitch"




Seit wann betreibst du deinen Blog/Shop und was findet man bei dir?

Meinen Blog führe ich, seit dem ich auch nähe. Und zwar seit November 2012. Auf meinem Blog zeige fast nur Genähtes, oder Kreatives... von mir und auch gerne von anderen. Ein bissi was aus meinem Alltag, als Mami mit zwei Töchtern und andere private Dinge sind hin und wieder auch zu finden. Ebenso darf man sich in unregelmäßigen Abständen auf Gewinnspiele freuen.

Meinen Dawanda-Shop hab ich nun seit Anfang des Jahres 2013. Es befindet sich gar nicht sooo viel drin, denn meistens sind es Aufträge, die ich bearbeite. Mein Sortiment ist sehr umfangreich. Ich fertige nicht nur Kinderkleidung, sondern auch Dekokram, Taschen, Bekleidung für Erwachsene, oder auch hier und da etwas Gehäkeltes. Am liebsten nähe ich allerdings doch Kinderkleidung, weil man sich da so schön austoben kann, was Farben und Motive betrifft. Gerne kann man bei mir für alles Mögliche anfragen. Selbst, wenn ich etwas noch nicht gemacht hat, scheue ich mich nicht, es zu probieren. 
 



Wie bist du auf deine Geschäftsidee gekommen und war es schwer, Fuß zu fassen?

Angefangen zu nähen hab ich ja schon, bevor ich mich damit selbstständig gemacht hab. Durch eine Freundin hab ich es lieben und leben gelernt. Durch das bloggen und verschiedenen Mami-Clubs auf diversen Plattformen hat sich das natürlich rumgesprochen und es kamen mehr und mehr Anfragen. Damit ich nix Illegales mache, hab ich mich dann dazu entschlossen, das Ganze gewerblich anzumelden. Es sollte gar nix Großes sein. Ich bin halt Mami, die zZ noch nicht arbeiten geht... da bot sich das ja irgendwie an, so zu Hause mit Kind zu nähen und sich den ein oder anderen Groschen dazu zu verdienen. 

Generell find ich es schwer, überhaupt Fuß zu fassen, denn diese Branche boomt gerade irgendwie ziemlich und jede zweite Mami will von zu Hause aus arbeiten. Das geht am Besten mit handgefertigten Klamotten. Leider ist es so, dass ebenso viele keine gute Arbeit leisten und ihre Sachen sehr billig anbieten, weswegen viele Kunden natürlich lieber zum günstigen tendieren. Das macht es den wirklich guten Nähtanten manchmal nicht einfach. Aber ich will ja auch nicht stinkreich werden damit. Ich hab meine Stammkunden und die wissen, dass sie bei mir qualitativ hochwertige Sachen bekommen und man sich auch mich immer verlassen kann. 
 



Erzählst du uns auch ein bisschen was über dich?

Na klar... Also... ich bin 28 Jahre alt lebe mit meiner kleinen Familie in Köln. Die besteht aus meinem Mann Ben, unseren gemeinsamen Töchtern Melina Sophie (4 Jahre) und Mara Sue (2 Jahre) und zwei völlig irren Katzen. Wir sind eine sehr chaotische Familie und das merkt man sofort, wenn man bei uns rein kommt. 

Ich persönlich bin deutlich jünger, als es in meinem Perso steht. ^^ Ich liebe es, Quatsch zu machen und stehe gerne im Mittelpunkt. Ja, das gebe ich zu. Allerdings dränge ich mich nie auf. Ich bin immer sehr direkt und sage meine Meinung, was bei vielen nicht gut ankommt, aber damit kann ich gut leben. Ich bin eine gute Freundin, wenn man mich lässt und ich denke, dass ich den Job "Mutter" ganz gut meistere. Zumindest hör ich sehr oft von Fremden in der Öffentlichkeit, dass meine Kinder gut erzogen sind. (Die sollten die zwei Mädchen mal zu Hause erleben! ^^) 
 



Was war dein bisher aufwendigstes privates Projekt?

Ich hab ganz zu Anfang, als ich anfing zu nähen, für Mara eine Krabbeldecke genäht. Das war ganz schön viel Arbeit, aber sie ist nach wie vor im Einsatz und wird sehr geliebt. Hier kann man sie sich mal anschauen. 




Was hast du für die Zukunft geplant?

Geplant hab ich, mein Wissen zu erweitern und eine Ausbildung zur Modedesignerin, auf der Deutsche Pop in Köln, zu machen. Es gibt so vieles, was ich nicht weiss, was ich nicht kenne. Es stecken so viele Ideen in mir, die ich aber irgendwie nicht raus bekomme, weil ich nicht weiß, wie... so viel Kreativität, aber auch so viel Unsicherheit. Ich glaube, wenn ich diese Ausbildung gemacht habe, kann ich mit all der Kreativität besser umgehen und viel mehr verwirklichen. Was danach kommt, lass ich erst mal offen. Ich bin ein Schritt-für-Schritt-Mensch!!! Nebenbei wird natürlich mein Gewerbe weiter laufen. 
 



Wie sieht dein perfekter Tag aus?

Mein perfekter Tag ist eine gute Mischung aus Frau- und Mamisein. Zwischen Haushalt und Freizeit mit den Kindern sollte immer etwas Platz, für Kreativität sein... ob mit Kindern, oder ohne ist egal! Hauptsache, der Tag erfüllt mich mit allem, was ich liebe! 
 



Und zum Schluss: Wie lautet dein DIY-Motto?

Kurz und knapp: EINFACH MACHEN!!! 


 




Schaut doch mal bei Danni vorbei, auf ihrem tollen Blog gibt es noch viel mehr zu entdecken! Unter anderem läuft gerade ein Nähwettbewerb mit super Preisen ;-)


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und alles Liebe,

Kommentare: